Frühjahrsprüfung 2016 oder " Die Schlammschlacht"


Am 20.02.2016 fand bei der BG Vorderpfalz, unter wiedrigen Bedingungen die 1. Leistungsprüfung des Jahres statt. Die Woche hatte Wettertechnisch gut angefangen. Aber irgendwie war Wotan mit dem falschen Fuss aufgestanden.

Es war kalt, nass, windig mit Sturmböen.

Eigentlich ein Wetter bei dem man(n) keinen Hund vor die Tür jagt. Aber zum Glück ist Fuchur ein absolut arbeitsgeiler Rottirüde. Was man auch an der Punktzahl sieht. ;-)

Aber eins nach dem anderen.

Abteilung A, Fährte:

Wetter: Besch..... ( Siehe Bild )

Untergrund: Blanker Acker. Nass, lehmig und matschig

Hundeführer: Sehr nervös

Rottweiler: Geil!!! Ich darf Wildschwein spielen......

Das Wetter hat die Zuversicht erstmal mächtig gedämpft. Ich hab zwar schon unter solchen wiedrigen Bedigungen trainiert, aber Prüfung ist doch was ganz anderes. Ein weiterer Umstand war das es erst die 3. Fremdfährte überhaupt war. Mit dem erklärten Ziel das ich mit 70 Punkten bei dem Wetter mehr zufrieden bin haben wir uns vorbereitet.

Auf dem erste Winkel war Fuchur etwas unsicher. Er wurde weniger von dem Wetter sondern eher durch meine Nervosität stark beeinflusst. Aber das Training hat sich gelohnt. Beim ersten Winkel kurz vergewissert ob die Richtung stimmt und weiter gings auf den 2. Schenkel.

Gegenstand gefunden und sauber angezeigt. Und da ist dann der Knoten geplatzt. Ab hier war Fuchur deutlich sicherer und zielsterbiger und hatt den "Allradwildsaumodus" zugeschaltet und ich hatte Mühe bei dem Gelände nicht wie Fuchur die Nase in den Matsch zu drücken

Auf dem letzten Winkel muss er zwar noch irgendwas interessantes in die Nase bekommen haben aber das hatt nur kurz abgelenkt.

Ich etwas auser Puste, Fuchur lehmverschmiert und breit grinsend haben wir die Gegenstände vorgezeigt und uns abgemeldet. Nach kurzer, sachlicher Auswertung der Fährte. Die Punktzahl....

93 Punkte. Bäääm. Das hatt gesessen.... *lach*

Abteilung B, Unterordnung:

Auch auf dem Platz machte das Wetter nicht gerade Lust auf die weitere Prüfung. Aber wenigstens wars nicht so matschig.

Die Laune und der Spaß stieg aber nach kürzester Zeit wieder merklich an.

Die Freifolge, Gruppenarbeit, Sitz und Platz aus der Bewegung waren immerhin ohne Beanstandung und zu meiner und vorallem des Richtesr größter Zufriedenheit.

Danach hat man gemerkt das die Konzentration bei Hund und Führer nachlässt.

Vorallem beim apportieren musste Fuchur mal wieder zeigen das er ein großer Junge ist und das alles ganz alleine kann.....

So von wegen Komandos sind ja sowas von

Immerhin hatt er das dann Konstant bei jedem Aport so durchgezogen. Wenn schon dann richtig....

Naja... Ich konnt mir ein grinsen selber nicht verkneifen.

Das Vorraus war dann wieder sehr zielstrebig und Druckvoll. Nur besteht diese Übung ja aus mehreren Teilen.... Und beim letzten Teil hatte Fuchur mal wieder so ein "rauschen" im Ohr..... Das bis zum 3. Komando anhielt.

Ich muss ihm mal dringend wieder die Ohren putzen.

Das Abliegen:

Zitat Fuchur: "Nur zugucken und brav sein... So was doofes....."

Woran er sich aber Vorzüglich gehalten hatt.

Alles in allem haben wir so 86 Punkte erkämpft. *freu*

Abteilung C:

Schon bei der Anmeldung hatt Fuchur deutlich gemacht das er Weis was los ist und sich wie Bolle aufs "raufen mit Bernd" freut. Dementsprechend war es bei der Anmeldung etwas schwieriger in bei mir zu behalten. Am liebsten währe er gleich ins Versteck. Von wem er diese Ungeduld nur hatt .... *lach*

Ich konnte ihn dann doch zum Anmelden überzeugen und wir haben uns dann ordentlich an den Start begeben.

Das 1. Versteck wurde sauber, sehr schnell und eng genommen. Das 2. Versteck hingegen wurde nichtmal mit dem Arsch angeschaut. Das Motto war: "Ich bin dann mal weg.de ........."

Nach dem hibbeligen anmelden war das aber eigentlich nicht anders zu erwarten, und selbst der Richter hat geschmuzelt.

Immerhin ist er sofort ins druckvolle, anhaltende verbellen gekommen. Er hat sich nicht beirren lassen und Bernd schön in Schach gehalten. Abrufen und Ablage zur Flucht waren vorzüglich. Der Angriff war Schnell, hart und tief in den Ärmel. Der Belastungstest wurde mit energischem Schütteln im Arm quittiert.

Dann das große Zittern. Der erste Prüfungsrückentransport. Fuchur war sehr konzentriert, aufmerksam und hatt.... Tada..... alles richtig gemacht! Nur Papa war zu aufgeregt und hat die 5 Schritte nicht eingehalten....

Egal. Daran arbeiten wir *lach*

Die Lange Flucht war wie nicht anders gewohnt schnell, druckvoll und kompromisslos in den Arm.

Trotz dem verdummbeutelten Revieren erreichetn wir Stolze 92 Punkte!

Fazit:

Beschissenes Wetter, aber mit 93/86/92 bin ich Megastolz auf Fuchur und unsere/ meine erste IPO2.

#IPO2 #Fuchur #Fährte #Schutzdienst #Unterordnung

Featured Posts
Recent Posts